Als Facharzt in Spanien - Homogolisation eines Titels in Madrid
Als Facharzt in Spanien - Wie beantrage ich meine Umschreibung/Zulassung Information für Ärzte, die sich in Spanien niederlassen wollen Wenn Sie sich als Arzt in Spanien niederlassen wollen, sind folgende Schritte erforderlich

1. Anerkennung des ärztlichen Titels

Sie müssen Ihren ärztlichen Titel durch das zuständige spanische Erziehungs- und Wissenschafstministerium (nicht Gesundheitsministerium) anerkennen lassen,

ANSCHRIFT:

Ministerio de Educación y Ciencia Subdirección
General de Títulos,
Convalidaciones y Homologaciones
Paseo del Prado, 28
28071 Madrid
Telf.: 902 21 85 00
Internet: www.mec.es

Die öffentlichen Verwaltungen sind verpflichtet, innerhalb von vier Monaten Bescheid zu erteilen. Allerdings kommt es vor, dass Anerkennungsverfahren im Einzelnen, insbesondere bei der Anerkennung von Facharzttiteln, erheblich länger dauern.

2. Anmeldung zur Ärztekammer

Nach Erhalt der Anerkennung müssen Sie sich in der spanischen Ärztekammer der Region, in der Sie sich niederlassen wollen, anmelden.

Für Madrid ist dies:

Ilustre Colegio Oficial de Médicos de Madrid
C/Santa Isabel, 51
28012 Madrid
Tel.: 00 34 91-5385100
www.icomem.org

Folgende Dokumente müssen von Ihnen beigebracht werden:

  1. -Ihren deutschen Reisepass, -Ihre Zulassung als Arzt (im Original),
  2. -die Anerkennung Ihrer Zulassung vom spanischen Kultusministerium, die spanische Übersetzung Ihrer deutschen Zulassung durch einen vereidigten Übersetzer.

 

3. Praxisräume

Zwischenzeitlich sollten Sie sich um geeignete Praxisräume kümmern. Sie benötigen eine behördliche Genehmigung zur Nutzung der Räume für die Zwecke einer Praxis. Diese Genehmigung müssen Sie bei der zuständigen Stadtverwaltung beantragen. Hier unterliegen Sie denselben Auflagen wie jede andere spanische Person, die eine Arztpraxis eröffnen will.

 

4. Arbeitserlaubnis und Aufenthaltsgenehmigung

Jeder Staatsangehörige eines EU-Staates kann eine berufliche Tätigkeit in Spanien nach den hier geltenden Rechts- und Verwaltungsvorschriften ausüben. Die vorherige Einholung eines Visums bei den spanischen Auslandsvertretungen in Deutschland entfällt. Ebenso bedarf es keiner Arbeitserlaubnis. Bei einem Aufenthalt von unter drei Monaten reicht für den bloßen Aufenthalt bzw. die Aufnahme einer selbständigen oder unselbständigen Arbeit ein gültiger Pass bzw. Personalausweis.

Es gibt weder eine Meldepflicht, noch bedarf es einer Aufenthalts- oder Arbeitsgenehmigung. Wenn Sie sich länger als drei Monate in Spanien aufhalten, sind Sie verpflichtet, sich bei dem spanischen Einwohnermeldeamt (Ayuntamiento) Ihres Wohnsitzes anzumelden (empadronamiento). Dazu ist in der Regel die Vorlage Ihres deutschen Reisepasses und der Nachweis eines Wohnsitzes in der Gemeinde erforderlich (z.B. Mietvertrag, Vertrag über Untermiete, Nachweis von Grundeigentum etc.).

Zudem müssen sich deutsche Staatsangehörige mit Wohnsitz in Spanien bei der für den Wohnort zuständigen Oficina de Extranjeros bzw. Policía de Extranjeros in das zentrale Register für EUAusländer eintragen. Dort erhalten sie die gebührenpflichtige Bescheinigung über die Eintragung in das zentrale Register für EU-Ausländer (DIN A4-Format). Diese enthält die N.I.E. (Número de Identidad de Extranjero), die für das Alltagsleben in Spanien und auch für die Anmeldung bei spanischen Behörden (Seguridad Social, Hacienda) unerlässlich ist.

In Madrid wohnhafte Deutsche und deren Familienangehörige wenden sich für die Vergabe eines Termins (zwingend erforderlich) zur Registeranmeldung bitte an: die Oficina Comisaría de Extranjería y Documentación Plaza Campillo del Mundo Nuevo n° 3 28005 Madrid Tel.: 91 322 69 19, 91 322 68 35, 91 322 68 76. Für die Eintragung sind erfahrungsgemäß folgende Unterlagen erforderlich:

1. Antragsformular

2. gültiger deutscher Reisepass

3. Nachweis der Zahlung der Einschreibegebühr Für EU-Ausländer wird seit dem 01.04.2007 keine „tarjeta de residencia“ mehr ausgestellt.

Inhaber der „tarjeta de residencia“ müssen diese Bescheinigung erst beantragen, wenn ihre „tarjeta de residencia“ ihre Gültigkeit verliert. Familienangehörige, die nicht Staatsangehörige eines EU/EWR-Staates bzw. der Schweiz sind, benötigen grundsätzlich noch ein Visum im Reisepass, welches vor der Einreise bei der zuständigen spanischen Auslandsvertretung einzuholen ist. Deutsche Staatsangehörige, die in einer spanischen Stadt einwohnermelderechtlich erfasst sind und sich in das Wählerregister eingetragen haben, genießen zudem kommunales Wahlrecht.

Weitere Auskünfte erteilt die für Ihren deutschen Wohnort zuständige spanische Auslandsvertretung. Weitere Auskünfte kann Ihnen auch die für Ihren Wohnsitz zuständige spanische Auslandsvertretung erteilen. Eine Liste dieser Vertretungen ist diesem Info-Blatt beigefügt 2). Als Erwerbstätiger unterliegen Sie in Spanien der Sozialversicherungspflicht. Einzelheiten erfahren Sie bei der Ärztekammer oder der spanischen Sozialversicherung INSS. In Madrid ist dies: Instituto Nacional de la Seguridad Social Dirección Provincial C/Serrano, 102 28006 Madrid Telf.: 91 590 71 11




www.sg-social.es

 

5. Auskünfte über Lebens- und Arbeitsbedingungen

- Allgemeine Auskünfte über die Arbeits- und Lebensbedingungen in Spanien erteilt das Bundesverwaltungsamt -

Informationsstelle für Auslandstätige und Auswanderer-
Postfach 68 01 69
50728 Köln
Tel: 0221 - 758-0 Fax: 0221 - 758 27 68

Länderspezifische Auskünfte über die Arbeits- und Lebensbedingungen in Spanien finden Sie auch in den blauen Europamappen im Berufsinformationszentrum BIZ Ihres Arbeitsamtes. Das für den Bereich der Berufsberatung als Koordinierungsstelle für Spanien bestimmte Arbeitsamt Frankfurt kann berufskundliche und auf Spanien bezogene Informationen geben:

Europaservice Frankfurt
Emil-v.Behring-Str. 10
60439 Frankfurt am Main
Tel.: 069 – 597 68 327 / 328 / 329 / 330 Fax: 069 – 597 68 415
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Anlage****

Botschaft des Königsreichs Spanien Lichtensteinallee, 1
10787 Berlin
Tel.: (0 30)/254 00 70 Fax: (0 30)/257 99 557
E-mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Spanisches Generalkonsulat
Homberger Str. 16
40474  Düsseldorf
Tel. (02 11 )/43 90 80 Fax: (02 11)/45 37 68
E-mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Spanisches Generalkonsulat
Nibelungenplatz 3
60318 Frankfurt a.M.
Tel. (0 69)/9 59 16 60 Fax:(0 69)/5 96 47 42
E-mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Spanisches Generalkonsulat
Mittelweg 37
20148 Hamburg
Tel. (0 40)/41 46 46-0 Fax: (0 40)/41 74 49
E-mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Spanisches Generalkonsulat
Bödekerstr.22
30161 Hannover
Tel. (05 11)/31 10 85-86 Fax:(05 11)/31 62 30
E-mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Spanisches Generalkonsulat
Oberföhringerstr. 45
81925 München
Tel. (0 89)/99 84 79-0 Fax: (0 89)/98 10 206
E-mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Spanisches Generalkonsulat
Lenzhalde 61
70192 Stuttgart
Tel. (07 11) 99 79 80-0 Fax: (07 11)226 59 27
E-mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Diesen Beitrag teilen


   

Freizeitangebote  

Prev Next

Urlaub neu erleben - Fernab des Massento…

Urlaub neu erleben - Fernab des Massentourismus in der Region Almeria

Auf der Suche nach aktuellen Aktivitäten und akzeptablen Urlaubsregionen sind...

Ferien Bungalow Roquetas de Mar - Club T…

Ferien Bungalow Roquetas de Mar - Club Tropicana

Wunderschönes Bungalow in der bekannten und beliebten Ferienanlage - Club...

   
© Sara & Georg Arnold