Mittwoch, 29 Februar 2012 11:20

Telefonica wird immer dreister

geschrieben von Elisabeth Schmäcke
Artikel bewerten
(0 Stimmen)

Vor einem Jahr beantragte ich einen ADSL-Anschluss bei Telefonica (jetzt Movistar). Man unterbreitete mir ein Angebot von 19,90 Euros mit einer ADSL-Leistung von 10MB.

 

Gleich bei der ersten Abrechnung musste ich feststellen, dass die zugesicherte Dienstleistung nicht dem entsprach was bei mir gemessen wurde. Nicht einmal 1MB kommen bei mir an. 8 Monate lang wurde dieser Zustand reklamiert. Telefonisch und auch schriftlich. NICHTS!!! Und die lieben Mitarbeiter von Movistar sprechen nicht einmal verständlich Spanisch. Da bemüht man sich als deutscher im Ausland die Sprache zu lernen und trifft dort Personal, welches nicht einmal richtig sprechen kann. Außer Nuscheln und schnelles Reden, damit man als Kunde schnell JA sagt um am Ende für etwas zu bezahlen, was man eigentlich nicht bestellen wollte.

Ich beauftragte den Rechtsservice Spanien mir zu helfen. Sofort wurde ein Schreiben aufgesetzt und gleichzeitig nahm dieser in meinem Beisein telefonischen Kontakt mit Movistar auf.

Im September dann kam die nette Antwort von Madrid (Movistar-Hauptstelle). Man entschuldigte sich für die vielen Unannehmlichkeiten und erstattete mir tatsächlich alle Beiträge, die zu viel berechnet wurde. Nun läuft mein Vertrag im März aus und danach ist die Oferta zu Ende – also muss ich dann 49Euros für meinen ADSL-Dienst zahlen. Unverschämt, denn die Leistung von 10MB können die mir immer noch nicht liefern. Stattdessen nur die 1MB Leitung. Meine Nachbarn bestätigten mir, dass im ganzen Gebiet keiner mehr wie 1MB hat und das seit 10 Jahren. Alle Unternehmungen sind fehlgeschlagen, weil die Leitungen von Movistar hier einfach veraltet sind und Movistar nicht in der Lage ist bzw. kein Geld investiert um diese auf den aktuellsten Stand zu bringen.

Also ließ ich den Rechtsservice Spanien wieder anrufen um nachzufragen, ob denn zumindest mein aktueller Tarif – mit der Oferta von 19,90Euros zumindest weitergeführt werden kann. Denn ich bin nicht bereit das Doppelte zu zahlen wenn ich sehe, dass andere bereits eine FIBRA Leitung für 19Euros beantragen können und dieser Preis sogar für Lebenslang besteht (was auch immer die damit meinen).  Und siehe da, Movistar hat dies tatsächlich zugestimmt. Zwar nur für ein weiteres halbes Jahr – aber immerhin. Dann werden wir im Juni wieder anrufen um den Tarif beizubehalten.

Dennoch finde ich es schade, wie Telefongesellschaften mit uns Menschen umgehen. In Deutschland läuft es nicht anders. Überall will man nur das Geld vom Kunden. Tarife, Angebote etc. werden so gestrickt, dass man sich darin verstrickt. Aber das ist nun mal das Ergebnis der Privatisierungen. Alles nur Abzocke!

 

Mit freundlichem Gruß

Elisabeth Schmäcke

Gelesen 3057 mal Letzte Änderung am Sonntag, 28 Oktober 2012 14:46
Mehr in dieser Kategorie: Gemüsegarten Almeria »

Schreibe einen Kommentar

Achten Sie darauf, die erforderlichen Informationen einzugeben (mit Stern * gekennzeichnet).
HTML-Code ist nicht erlaubt.

   

Aktivitäten  

   
   
© Sara & Georg Arnold